Hunde impfen – die wichtigsten Impfungen

 

Die Impfung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Hund effektiv vor Infektionskrankheiten zu schützen. Ziel einer Impfung ist es, das Immunsystem des Körpers vorbeugend auf einen möglichen Erreger vorzubereiten. Dies geschieht mittels Injektion eines stark abgeschwächten oder abgetöteten Erregers, wobei der Körper die Möglichkeit hat, Abwehrstoffe zu bilden, ohne dabei krank zu werden. Kommt das Tier später tatsächlich mit einem Krankheitserreger in Kontakt, kann es durch die bereits gebildeten Antikörper den Erreger bekämpfen und die Krankheit kann nicht oder nur in beschränktem Ausmass ausbrechen.
 

 

Routine-Impfung: Die Basis des Impfschutzes

Die Routine-Impfung besteht aus einer kombinierten Impfung gegen folgende Krankheiten:

  • Leptospirose
  • Parvovirose
  • Staupe
  • Infektiöse Hepatitis
  • Viral ausgelöster Zwingerhusten

Für die Grundimmunisierung benötigt der Hund zwei Dosen dieser Kombi-Impfung. Die Erste ab einem Alter von 8 Wochen, die zweite Dosis 3-4 Wochen später, also mit 11-12 Wochen. Zur Aufrechterhaltung des Impfschutzes muss der Hund danach einmal jährlich nachgeimpft werden. Zum Zeitpunkt der Impfung sollte der Hund fit und in gutem Allgemeinzustand sein.

 

Weitere Impfungen für Hunde

 

Tollwut

  • Ab einem Alter von 3 Monaten bei einer Reise ins Ausland obligatorisch.
  • Impfung mind. 21 Tage vor Grenzübertritt!
  • Auffrischung nach 3 Jahren
  • Detaillierte Infos auf www.bvet.admin.ch

 

Zwingerhusten-Tröpfchenimpfung:

Wird intranasal verabreicht und bietet einen Ergänzungsschutz zur Routineimpfung, welche nur gegen die virale Komponente schützt. Wird empfohlen für Hunde vor einem Eintritt in ein Tierheim oder eine Tierpension.

 

Babesiose

Im Volksmund auch Hundemalaria genannt, betrifft diese Krankheit vor allem Hunde, die viel auf Reisen sind. Eine Impfungs gegen Babesiose verhindert war die Infektion nicht, aber lindert die malariaähnlichen Symptome, die bei Nichtbehandlung zum Tod führen können.

 

Borreliose

Diese durch Zecken übertragene Krankheit befällt die inneren Organe und ist sehr gefährlich für Hunde und Menschen. Eine Impfung schützt Hunde zuverlässig, jedoch ist eine regelmäßige Kontrolle auf Zecken trotzdem sehr wichtig.

 

Herpes

Die Herpesimpfung schützt vor allem trächtige Hündinnen und ihre Welpen. Eine Erkrankung kann bei Hündinnen zu Fehlgeburten führen, bei Welpen insbesondere während der ersten Tage zum Tod. Zusätzlich ist dieses Virus einer der Haupterreger von Zwingerhusten.


Bei Fragen rund um den Impfschutz Ihres Hundes beraten wir Sie gerne!